Preservation



Originaltitel: Preservation
Herstellung: USA 2014
Regie: Christopher Denhan
Darsteller: Pablo Schreiber, Wrenn Schmidt
Laufzeit: 88 Minuten
Freigabe: FSK 18






Inhalt :

Die Brüder Sean (Pablo Schreiber) und Mike (Aaron Staton) wollen sich durch einen gemeinsamen Trip wieder näher kommen. Zusammen mit Mikes Frau, der Anästhesiologin Wit Neary (Wrenn Schmidt), begeben sie sich daher für ein Jagdwochenende in die amerikanische Wildnis. Anders als erhofft, kommt es jedoch schon bald zu Spannungen in der Gruppe. Als von einen Tag auf den nächsten ihr ganzes Hab und Gut verschwindet, droht die Situation zu eskalieren. Zunächst vermutet Mike, dass Sean ihnen einen bösen Scherz gespielt hat, doch schon bald wird klar, dass jemand anderes dahinter steckt. Wie sich herausstellt, hat es eine Gruppe ungesehener Jäger auf die Drei abgesehen und sie zur Beute eines tödlichen Spiels ausersehen. Mike, Sean und Wit müssen ihre tierischen Instinkte wecken, um in dem Kampf auf Leben und Tod eine Chance zu haben.


SplatGore´s Meinung :

Von der Story her bietet Preservation natürlich nichts neues. Diese Thematik wurde natürlich schon sehr oft verfilmt. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Wenn man schon so einen Film macht, sollte man darauf achten, dass man sich von der breiten Masse absetzt, dass ist Preservation leider nicht gelungen. Es dauert einige Zeit, bis der Film so recht in Schwung kommt. Es werden die Darsteller näher vorgestellt, bis am nächsten morgen plötzlich alle Sachen weg sind. Erst denken sie, dass Sean ihnen einen Streich spielen will, doch recht schnell werden sie eines besseren belehrt.

Der Film verläuft ganz genauso, wie man ihn vermuten würde. Nach dem anfänglichen Geplänkel beginnt die Jagd ums überleben. Das einzige was die 3 nicht wissen, wer sich hier mit ihnen anlegen will und um wie viele es sich handelt. Da es 3 Jäger sind, haben sie ein leichteres Spiel und jeder Schritt von ihnen wohl überlegt sind. Doch natürlich dreht sich der Spieß und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod, wo nicht jeder am Ende überleben wird.

Man kann den Film ein wenig mit Eden Lake vergleichen. Von der Thematik wird man daran schnell erinnert, vor allem da sich auch die Hauptdarstellerin im Dreck versteckt und sie danach entsprechend aussieht. Leider kann Preservation leider nichts neues bieten und ist am Anfang hoffnungsvoller, als er am Ende verlaufen wird. Über einen Durchschnitt kommt er leider nicht heraus, was sehr schade ist. Man hofft ja immer noch etwas neues zu sehen, oder zumindest den ein oder anderen Wow Effekt zu bestaunen.

6 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray
Anbieter: Pierrot le Fou
Verpackung: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel: deutsch

{youtube}MPJCgRC96R0{/youtube}


Screenshots

















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading