Electric Boogaloo



Originaltitel: Electric Boogaloo: The Wild, Untold Story of Cannon Films
Herstellung: USA/GB/ISR/AUS 2014
Regie: Mark Hartley
Darsteller: Dolph Lundgren, Franco Nero, Bo Derek
Laufzeit: 107 Minuten
Freigabe: FSK 16





Inhalt :

Wer in den 1980er Jahren Videotheken-Kunde war, kennt ihre Filme. Die Cousins Menahem Golan und Yoram Globus kamen aus Israel, wo sie mit ihren Eis am Stiel-Produktionen viel Geld verdient hatten, und eroberten Amerika. Sie gingen nach Hollywood und machten in schwindelerregendem Tempo Filme, hemmungslos auf das zugeschnitten, was sie für den Publikumsgeschmack hielten. Action und Sex war ihre Devise. Ihre Stars hießen Chuck Norris, Van Damme und Charles Bronson. Bo Derek und Sylvia Kristel sorgten für Erotik. Wer für Cannon Films arbeitete, saß in einem Irrenhaus und hat viel zu erzählen. Und das tun die Interviewpartner in dieser Doku über die Cousins mit der großen Liebe zum Kino, aber ohne Geschmack. Ein Feuerwerk von Anekdoten und Filmclips sorgt für beste Unterhaltung!


SplatGore´s Meinung :

Cannon Films dürfte für jeden Filmfan ein Begriff sein. Mit dieser Dokumentation rund um die ganzen Filme, bekommt man einen Einblick wie es hinter den Kulissen abgelaufen ist und wie sich das Imperium nach und nach aufgebaut hat. Umso interessanter ist es, dass Cannon von den beiden israelischen Cousins stammt, die mit den Eis am Stiel Filmen so einen großen Erfolg hatte. Aber umso logischer war es dann, dass man dann sein Geld in Amerika verdienen wollte, denn da gibt es doch einiges mehr abzugreifen.

Anfangs hat man mehr auf Quantität statt auf Qualität gesetzt. Es kamen im Jahr so unglaublich viele Filme raus, dass man es kaum für möglich halten könnte. Jeder Film so günstig wie nur möglich produziert, um so viel wie möglich heraus zu holen. Die Gewinne wurden gleich wieder in die nächsten Filme investiert. Immer und immer so weiter, bis man sich auch mal ein paar teure Stars gekauft hat, um auch für den breiten Videomarkt interessant zu sein. So haben auch Sylvester Stallone, Jean Claude van Damme, Dolph Lundgren, Chuck Norris und noch viele mehr ihr können unter Beweis gestellt.

Die Gewinne von Cannon Films fingen eigentlich erst an, nachdem sie die Ninja Welle ins Rollen gebracht haben und auch einige davon selbst herausgebracht haben, u.a. der so bekannte American Fighter mit Michael Dudikoff. Warum man sich den Namen Electric Boogaloo ausgesucht hat, kann man ganz einfach erzählen. Breakin 2 aka Electric Boogaloo wurde damals von Cannon heraus gebracht und obwohl dieser Film nicht so populär wurde, hat man sich für den Namen entschieden. Meiner Meinung nach hätte ein anderer Titel aus der Cannon Schmiede besser gepasst, aber nun gut. Es ist eine sehr interessante und abwechslungsreiche Doku, die man sich vor allem als Filmfan mal anschauen sollte. Das hierbei viele Schauspieler und Regisseure zu Wort kommen, sollte einem auch klar sein.

7 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray
Anbieter: Ascot Elite
Verpackung: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel: deutsch

{youtube} UqJSQszHUVc {/youtube}

Screenshots

















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading