Filme

Im Augenblick der Angst






Originaltitel: Angustia
Herstellung: USA / Spanien 1986
Regie::     Bigas Luna
Darsteller: Zelda Rubinstein, Michael Lerner
Laufzeit: 81 Minuten
Freigabe: FSK 16





Inhalt :

Zwei Freundinnen, Linda und Patty, schwänzen die Schule und schauen sich im Kino sitzend den Horrorfilm "The Mommy" an. Während Linda fasziniert und entzückt von den Vorgängen auf der Leinwand ist, beginnt sich Patty dagegen immer unwohler zu fühlen. Die Geschichte des Filmes, über den Augenarzt John Pressman, der langsam aber sicher sein Augenlicht verliert, dadurch Schwierigkeiten in seinem Beruf bekommt und von seiner äußerst seltsamen Mutter hypnotisiert wird, um grauenhafte Morde zu begehen, setzt dem jungen Mädchen immer mehr zu, verabscheut sie doch Horrorfilme. Das Geschehen auf der Leinwand wird für sie immer unerträglicher, als Hypnosespiralen die ganze Leinwand ausfüllen, es immer drastischer wirkende Szenen zu sehen gibt. Patty fleht Linda an mit ihr das Kino zu verlassen, doch sie winkt nur genervt ab. Angstzustände beginnen Patty heimzusuchen, so dass sie beinahe auszuflippen droht. Und dann ist da noch dieser eine Zuschauer im Saal, der ihr besonders viel Sorgen macht, da er wie der mordende Augenarzt im Film die Stimme der Filmmutter wahrzunehmen vermag. Schon bald ist Patty davon überzeugt, dass der Mann im Kinosaal ebenfalls ein irrer Mörder ist. Als Linda auch noch zu Pattys Entsetzen auf die Toilette muss und Patty verzweifelt alleine lässt, überschlagen sich die Ereignisse, denn der Mann, vor dem Patty befürchtete, er sei ein Psychopath, entpuppt sich genau als solcher. Dieser hat den Film "The Mommy" zu oft gesehen und glaubt, dass die Filmmutter nun seine ist, dass sie mit ihm von der Leinwand aus spricht und beginnt, nachdem er die Kinoangestellten erschossen hat, parallel zu den Geschehnissen im Film das Kino zu verbarrikadieren. Zum Glück kann Linda noch entkommen und versucht auf der Straße vor dem Kino Passanten um Hilfe zu bitten, während für Patty ein Alptraum beginnt ...


SplatGore´s Meinung :

Ein Augenarzt der sich gerne Augen als Souvenirs holt, stattet einer Dame einen Hausbesuch ab. Doch der Vorwand ist natürlich um an ihre Augen zu kommen. Kurzerhand wird diese und ihr Gatte umgebracht und die Augen raus geschnitten. Im gleichem Atemzug sieht man einen Schnitt in ein Kino, während sich ein paar Leute gerade diesen Film anschauen. Man muss höllisch aufpassen, dass man nicht durcheinander kommt, denn hier bekommt man einen Film im Film zu sehen, der sich immer wieder abwechselt und man nicht gleich weiß, was nun Realität ist und was Film.

Die Idee mit so einer Geschichte ist mal was neues, doch irgendwie scheint das ganze etwas zu unausgereift zu sein. Gerade wenn es bizarr wird und das mit der Hypnose anfängt, dann hat man komplett den Faden verloren. Doch einigen scheint genau das gut zu gefallen, denn die Kritiken zu dem Film sind durchweg positiv. Dies mag vermutlich auch daran liegen, dass die kleine Zelda Rubinstein (Poltergeist) mitmacht und der Killer durchweg authentisch rüber kommt.

Nun endlich ist der Film das erste mal offiziell auf DVD erschienen und das auch ungeschnitten. Vor vielen Jahren gab es nur eine cut Fassung, wobei ich mich frage warum? Ok in den 80ern wurde viel geschnitten, aber außer einer Szene wo mit einem Skalpell direkt ins Auge unter die Netzhaut gestochen wird, gibt es eigentlich keine brutale Stelle zu sehen. Auch nicht wenn er die Augen raus schneidet oder die Leute umbringt. Die FSK 16 Einstufung ist auf jeden Fall gerechtfertigt. Zum Ende hin wird es dann noch mal richtig spannend, wenn auch noch der passende Score dazu einsetzt. Eine Perle aus den 80ern hat man hier wieder ausgegraben, die man so sicherlich noch nicht gesehen hat.



6 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die DVD
Anbieter: Illusions
Verpackung: Amaray
Sprachformate: Deutsch, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel: Deutsch



Screenshots











  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading