Wyrmwood: Road of the Dead



Originaltitel: Wyrmwood: Road of the Dead
Herstellung: Australien 2014
Regie: Kiah Roache-Turner
Darsteller: Jay Gallagher, Bianca Bradey, Leon Burchill
Laufzeit: 98 Minuten
Freigabe: FSK 18






Inhalt :

Mit dem Ausbruch einer globalen Zombie-Apokalypse hat der Mechaniker Barry (Jay Gallagher) so ziemlich alles außer seiner Schwester Brooke (Bianca Bradey) verloren. Als die eines Tages jedoch von einer Bande Maskierter entführt wird, ist Barry am Boden zerstört. Doch er beschließt, nicht untätig zu bleiben und sich auf die Suche nach ihr zu machen. Einen Verbündeten findet er in dem Draufgänger Benny (Leon Burchill), mit dem er sich durch eine Welt schlägt, in der nicht nur die wandelnden Toten, sondern auch die Überlebenden eine Bedrohung sind – schuld ist der Streit um die knappen Ressourcen. Bis an die Zähne bewaffnet, kämpfen sich Barry und Benny durch schier endlose Zombie-Horden, um Brooke aus den Fängen eines psychopathischen Arztes (Berryn Schwerdt) zu retten, der grausame Experimente durchführt, an Menschen und Zombies gleichermaßen…


SplatGore´s Meinung :

Angepriesen wird der Film als eine Art Mix aus Mad Max und Dawn of the Dead. Solche Vergleiche haut man natürlich gerne raus, um mehr Publikum an sich zu ziehen, doch bei dem Film kann man das tatsächlich sagen. Auch wenn hier keine wirkliche Story vorhanden ist (es geht eigentlich nur darum die Schwester zu finden und alle Zombies aus den Weg zu räumen, die ihm gerade im Weg stehen), kann man hier doch noch gut ein Auge zudrücken.

Auch als Fun Splatter oder auch mit Zombieland wurde er verglichen. Hier kommt eher der Fun Splatter noch rüber, wobei man den Fun oftmals noch suchen muss. Dafür langt man aber ordentlich hin und es gibt ordentlich was auf die Glocke. Auch wenn die Effekte weitestgehend aus dem PC stammen, hat man sie wenigstens noch dezent gemacht, dass sie nicht so sehr auffallen. Ein „Gorefest“ wird einem hier nur bedingt geboten, auch wenn man schon viel sehen kann.

Die 3D Fassung besticht vor allem durch die Optik. Gerade die Landschaftsaufnahmen hat man toll in den Kasten eingefangen, ansonsten sind aber keine wirklichen Effekte dafür zu erkennen. Die Idee zu Wyrmwood bzw. die Umsetzung ist nicht schlecht. Es gibt mal was neues (dass z.B. Auto´s mit so einem komischen Nebel angetrieben wird, denen den Zombies aus dem Mund kommt), aber natürlich hätte es noch etwas mehr sein können. Nichts desto trotz ist es für Zwischendurch gerade richtig und wer die Nase noch nicht voll von Zombies hat, der sollte ruhig mal ein Blick riskieren.




7 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray
Anbieter: Tiberius Film
Verpackung: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel: deutsch

{youtube}bESob6LPkA0{/youtube}

Screenshots















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading