Thanatomorphose



Originaltitel: Thanatmorphose
Herstellung: Kanada 2012
Regie:: Éric Falardeau
Darsteller: Émile Beaudry, Eryka Cantieri
Laufzeit: 100 Minuten
Freigabe: ungeprüft




Inhalt :

Laura ist eine brotlose Künstlerin, welche unter innerer Leere, Ideenlosigkeit und den krankhaften Beziehungen, aus denen sie nicht entkommen kann, leidet. Als sie sich einen Seltsamen Virus einfängt, denkt sie zunächst nichts böses und denkt, dass er von alleine weggehen wird. Sie ahnt nicht, dass dieser Virus schlimmer ist als alles, was sie jemals gesehen hat. Er lässt ihren Körper verwesen und verrotten und von Tag zu Tag verliert sie mehr Körperteile. Laura wird langsam bewusst, dass es für sie keine Heilung und keinen Ausweg gibt.


SplatGore´s Meinung :

Heute wird mal wieder ein Film reviewed, der weit ab vom Mainstream ist. Thanatmorphose kommt aus dem französischen und beschreibt die sichtbaren Zeichen der natürlichen Zersetzung eines Organismus, der durch den Tod verursacht wird. In diesem Untergrund Film geht es auch genau um diese Thematik. Zuerst macht sich Laura keinen Kopf, was mit ihr passiert, doch als sie immer mehr Flecken bekommt und der ganze Körper davon befallen ist, doch es ist für sie bereits zu spät und der Körper verfällt. Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit, bis sie total zerfressen ist.

Mit wenig Geld wurde der Film auf die Beine gestellt und man muss auf jeden Fall schon sagen, dass man hier etwas außergewöhnliches geschaffen hat. Gerade die Effekte haben es wirklich in sich und sehen super aus. Vor allem der Zerfall von Laura hat man gut in Szene gesetzt. Mit weiterem Verlauf und wenn es immer schlimmer wird, bekommt man auch ein paar Maden zu sehen, die sich durch das lebendige Fleisch fressen. Auch das Ende hat es wirklich in sich, was aber an der Stelle natürlich nicht verraten wird.

Es stört einem überhaupt nicht, dass der Film nur deutsche Untertitel hat. Das kann man ganz schnell kompensieren. Erfreulich ist, dass die Hauptdarstellerin in der meisten Zeit nackt ist. Das sieht man(n) doch gerne. Mit einer Laufzeit von ca. 100 Minuten ist der Film viel zu lange ausgefallen. Die Hälfte hätte es hier auch getan, da man viele Sachen unnötig in die Länge zieht. Thanatmorphose ist ein Film, mit dem viele vermutlich nicht viel anfangen können. So geht es mir auch, was sich ein klein wenig in der Wertung wiederspiegelt. Vom technischen her, ist der Film wirklich super. Aber die Meinungen sind ja bekanntlich immer unterschiedlich und der Film wird auf jeden Fall auch seine Fanbase haben/bekommen.

5 / 10




Mit freundlicher Unterstützung von




Die DVD
Anbieter:Black Lava
Verpackung: Amaray im Schuber
Sprache: Englisch
Untertitel: deutsch

{youtube}JwljAciwqlo{/youtube}

Screenshots

















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading