Devoured - Verschlungen



Originaltitel: Devoured
Herstellung: USA 2012
Regie:: Greg Olliver
Darsteller: Marta Milans, Kara Jackson, Bruno Gunn
Laufzeit: 89 Minuten
Freigabe: FSK 18




Inhalt :

Lourdes (Marta Milans), eine junge alleinstehende Mutter aus Mexiko, reist illegal in die USA, um als Putzfrau in einem schicken New Yorker Restaurant Geld zu verdienen. Mit dem Gehalt versucht sie, ihrem kranken Sohn (Luis Harris), der weit entfernt bei ihrer Mutter lebt, eine dringend benötigte Operation zu finanzieren. Doch als würde ihr die Trennung von ihrer Familie nicht schon genug zusetzen, wird Lourdes auf der Arbeit auch noch skrupellos ausgebeutet: Ihre herablassende Vorgesetzte (Kara Jackson) überhäuft sie mit Arbeit und ihr lüsterner Chef (Tyler Hollinger) kommt ihr immer wieder unangenehm nah. Dem Nervenzusammenbruch nahe beginnt die hilflose Lourdes plötzlich auch noch bedrohliche Visionen zu haben. Was geschieht tatsächlich, was nur in ihrem Kopf und wer hat es auf sie abgesehen?



SplatGore´s Meinung :

Was macht man nicht alles, um schnell Geld zu verdienen? So macht es auch Lourdes, die so gut wie alles über sich ergehen lässt, nur um genug Geld zu bekommen, damit sie die Operation von ihrem Sohn bezahlen soll. Aber sie wird nicht so fertig gemacht, wie man es sich vielleicht vorstellt. Sicherlich eckt sie hier und da mal mit ein paar Kollegen an und bekommt ein paar dumme Sprüche um die Ohren gehauen, die machen bei ihr aber kein Psychoterror.

Devoured ist eigentlich mehr ein Drama, als ein Horrorfilm. Auch wenn Lourdes ab und an komische Sachen sieht und sie denkt, dass Geister in dem Restaurant sind, kann man nicht davon sprechen. Eigentlich ist der Film total ruhig und es passiert nur sehr wenig. Die 18er Freigabe liegt nur an den Trailern, die auf dem Film sind. Der Film an sich ist nur ab 16 freigegeben, was auch sicherlich in Ordnung geht.

Der Film plätschert von Anfang an nur so her und man kommt schwer rein. Die Geschichte wird abgespult, aber so einen Höhepunkt, oder etwas in der Art, kann man hier nicht wirklich verzeichnen. Natürlich verschenkt man hier zu viel an Potenzial, denn man will ja auch gut unterhalten werden. Das ist leider nicht der Fall. Am besten die Erwartungen nach unten schrauben und wem es gefällt, der wird dann positiv überrascht.

3 / 10




Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray
Anbieter:Ascot Elite
Verpackung: Amaray
Sprache: Deutsch, Englisch DTS HD Master 5.1
Untertitel: deutsch


{youtube}vZdqJaWTqSQ{/youtube}

Screenshots















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading