Terror Island Overkill - Blutgericht in Todeszone 13



Originaltitel: Terror Island Overkill
Herstellung: Deutschland 2013
Regie:: Marius Thomsen
Darsteller: Dennis Jürgensen, Henry W., Karl Schneider
Laufzeit: 74 Minuten
Freigabe: ungeprüft





Inhalt :

Auf einer verlassenen Ostseeinsel findet in regelmäßigen Abständen eine Menschenjagd statt, bei welcher sich reiche Geschäftsmänner die Zeit vertreiben können. Natürlich sollen diese nicht auf Pennern von der Straße Jagd machen, sondern auf höherwertige Opfer. Even Harder, ein ehemaliger Soldat, ist also das perfekte Opfer. Doch so leicht lässt sich Even Harder nicht zum Opfer degradieren. Nachdem seine schwangere Frau und sein bester Freund durch die Hand der korrupten Veranstalters sterben musste schwört Even Harder Rache. Und so beginnt das Blutbad!!!!


SplatGore´s Meinung :

Es sind doch ein paar Jahre ins Land gezogen, bis Marius Thomsen nach seinem letzten Film (Knochenwald Trilogie) endlich wieder vor, bzw. hinter der Kamera aktiv geworden ist. Terror Island Overkill ist eine Hommage, an die alten Action Klassiker aus dem 80er und 90er Jahren. Dass man sich nicht ganz zu ernst nimmt, ist auf jeden Fall positiv für den Film. Dass sieht man schon bei den Söldner, wo es z.B. eine schwule Osama bin Laden Adaption gibt, einen Eisenadler Nazi, oder einem Soldaten, der seine besten Tage schon weit hinter sich gelassen hat und schon lange nichts mehr sehen kann. Da kommt die Komik auch schon von ganz alleine.

Man wird zuerst ein klein wenig auf die Charaktere eingestellt. Es dauert auch nicht lange, bis es dann los geht und wenn man die Knochenwald Filme gesehen hat, der weiß, dass es auch hier wieder blutig zu gehen wird. In der Tat lässt man es hier auch wieder krachen ähm splattern. Das Blut spritzt aus allen möglichen Körperöffnungen oder den Teilen, die einem gerade abgeschlagen worden sind. In Sachen Splatter kommen die Gorehouns hier ganz auf ihre Kosten. Vor allem ist es sehr erfreulich, dass die meisten Effekte allesamt handgemacht sind. Hier und da gibt es mal ein paar Effekte aus dem Computer, dies kann man aber getrost außer Acht schieben.

Mit einer Lauflänge von etwas über eine Stunde geht der Film natürlich nicht all zu lange, aber lieber so, als wenn man einen Film unnötig in die Länge zieht, weil man all seine Ideen schon untergebracht hat. Was vor allem sehr witzig ist, dass bei fast jedem Kill immer ein passender Spruch über die Lippen kommt. Dass es sich hier um eine Independentproduktion handelt, sollte einem schon vorher klar sein. Da sollte man auf jeden Fall nicht meckern, was denn das für eine Art Film ist und dass es doch etwas „unprofessionell“ zu statte geht. Natürlich und das ist auch so gewollt. Das ist ja auch gut so, dass man hier wieder zu den Wurzeln zurück geht. Solche Filme sind eben nur für wenige Fans interessant, aber zum Glück gibt es noch Leute, die genauso einen Spaß haben und auch diese Art von Filmen weiter drehen, sodass es für Fans nicht langweilig wird.

7 / 10



Mit freundlicher Unterstützung von facebook.com/Terror.Island.Overkill?fref=ts


Die DVD
Anbieter: MUP
Verpackung: Amaray im Schuber
Sprachformate: Deutsch, Englisch DD 2.01
Untertitel: deutsch

{youtube}eytQpupayTY{/youtube}



Screenshots
















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading