Dario Argentos Dracula

 



Originaltitel: Dracula 3D
Herstellung: Italien 2012
Regie:: Dario Argento
Darsteller: Thomas Kretschmann, Asia Argento, Rutger Hauer
Laufzeit: 110 Minuten
Freigabe: FSK 18

 

Inhalt :

Im späten 19. Jahrhundert reist der Brite Jonathan Harker nach Transsylvanien, um auf einem Schloss in den Bergen einen gewissen Graf Dracula bei der Katalogisierung der umfangreichen Schlossbibliothek zu unterstützen. Der Graf empfängt Harker freundlich, doch dem dämmert bald, dass es in der Gegend ganz und gar nicht geheuer ist. Tatsächlich wartet der Graf nur darauf, seine untoten Reißzähne in den Hals von Harkers Frau zu schlagen, die zufällig seiner Verblichenen erstaunlich ähnlich sieht.



SplatGore´s Meinung :

Ich weiß nicht wie viele Filme es um Dracula gibt, aber es sind zahlreiche. Warum man nun noch einmal das Thema aufgreifen muss, ist mir nicht bekannte, vor allem da Altmeister Dario Argento ja schon einen Haufen Filme gemacht hat. Aber sei es drum. Es kommt ja bekanntermaßen immer auf die Umsetzung an, vor allem wenn das Thema mehr als bekannt ist. Die Geschichte kennt man bereits und es wird auch kein Hehl daraus gemacht. Es gibt hier und da mal ein paar kleine Änderungen, wie z.B. hat Dracula einen Pakt mit ein paar Dorfbewohnern. Er bekommt seine Opfer und sie bekommen dafür Geld. Aber irgendwann haben sie keine Lust mehr und wollen sich gegen den Grafen auflehnen, doch das dieser darüber nicht sehr erfreut ist, kann man sich denken.

Es gab im Vorfeld schon viele (teilweise auch negative Kritiken). Der Film spielt im 19. Jahrhundert, da muss man auch aufpassen, dass die Location, Kleidung usw. passend ist. Das hat man meiner Meinung nach sehr gut hinbekommen. Vor allem fällt auf, dass hier sehr viel künstlerischen Einfluss von Argento einfließt und dieser auch sehr gerne mit diversen Farbfiltern arbeitet. Das macht den Film ein wenig anders (speziell), was vermutlich nicht bei jedem so gut ankommen wird. Aber es ist mal was anderes und passt hier wirklich hervorragend rein. Da ist es ein wenig nervig, dass man teilweise schlecht gemachte CGI Effekte einsetzt hat. Das passt nicht so ganz zum Gesamtbild. Der Film ist weitestgehend sehr ruhig, was wohl am 3 D liegt, das wirklich brilliant ist. Ich glaube die 3 D Fassung reißt hier noch mal etwas raus, als bei der normalen 2D Fassung. Der Film wurde total darauf ausgelegt, was man immer wieder sieht. Es ist erstaunlich, dass Argento überhaupt damit arbeitet, gerade da er schon so lange im Geschäft ist und es doch ein größerer Aufwand ist, so zu filmen. Das ist ihm aber wirklich mehr als gelungen!

Erfreulich ist, dass die Gore Effekte allesamt handgemacht sind. Da lässt sich Argento eben doch nicht lumpen. Nach und nach zieht man die Gewaltschiene auch an, was sehr erfreulich ist. Man bekommt alles zu sehen, was man erwartet. Die Blutsauger machen ihrem Namen auch alle Ehre. Was für die Männer sehr erfreulich ist, dass man auch den erotischen Part nicht außer Acht gelassen hat und ein paar barbusige Damen zu sehen sind. Auch Asia Argento (die Tochter von Dario) zeigt einmal mehr was sie hat. Thomas Kretschmann als Dracula ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, doch mit der Zeit erfüllt er die Rolle gut aus. Rutger Hauer als Van Helsing ist klasse, aber seine Rolle ist leider etwas klein ausgefallen. Dracula 3 D ist mal eine ganz andere Interpretation von dem Thema, welche mit Sicherheit die Meinungen spalten wird. Man ist hin und hergerissen ob man den Film nun gut, oder schlecht findet. Es überwiegt aber ganz klar der positive Teil, vor allem wenn man sich auf das Bildgewaltige Spektakel einlässt.

7,5 / 10



Mit freundlicher Unterstützung von




Die Blu-Ray
Anbieter: Koch Media
Verpackung: Amaray
Sprachformate: Deutsch, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel: deutsch

{youtube}SfzwSfDXnAE{/youtube}



Screenshots



















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading