Gun Woman




Originaltitel: Gun Woman
Herstellung: USA 2013
Regie:: Kurando Mitsutake
Darsteller: Asami, Dean Simone, Derick Neikirk
Laufzeit: 89 Minuten
Freigabe: ungeprüft





Inhalt :

Nachdem seine Frau vor seinen Augen vergewaltigt und ermordet wurd e, schwört ein genialer Arzt Rache. Jener sadistische und perverse Ga ngsterboss, der ihm seine Liebste genommen hat, soll mit dem Leben dafür büßen . Als Werkzeug seiner Rache soll die drogensüchtige Mayumi dienen. In ei nem langen und gnadenlosen Training bildet er Mayumi zur perfekten Kil lermaschine aus - er formt aus ihr Gun Woman!


SplatGore´s Meinung :

Als seine Frau von einem psychopatischen Irren vergewaltigt und dann ermordet wurde, will der Mann nur eins – Rache! Rache an dem Mann nehmen, der sein Leben zerstört hat und vor allem, der seine Frau auf dem Gewissen hat. Nur greift er hier nicht selbst zu einer Waffe und bringt ihn zur Strecke, er kauft sich auf dem Markt eine Frau, die er nach ihrem Entzug ausbildet und die den Irren killen soll. Da der Irre gerne Sex mit Toten hat, gibt es eine Einrichtung, wo er seinen Wünschen nach gehen kann. Doch kann man da nicht einfach so reinspazieren wie man lustig ist, da alles bewacht wird. Da kommt Asami ins Spiel, die als „Leiche“ eingeliefert wird, doch eigentlich putzmunter ist und dort alle zur Strecke bringen, die sie dort vorfindet – allen voran natürlich den Irren!

Die Story ist auf jeden Fall mal etwas anderes. Klar gibt es schon zig andere Rachefilme, aber der Aufbau her ist komplett anders. Was einem besonders ins Auge sticht ist zum einen die tolle Atmo und zum anderen der super Soundtrack. Auch wie die Kameraführung teilweise ist, ist wirklich klasse. Wer hier einen Splatterfilme á la Machine Girl usw. hofft, der wird hier doch enttäuscht werden. Der Film wurde in den Staaten gedreht und von dem „typischen“ Asiasplatter ist hier nichts zu sehen. Hier spritzt das Blut nicht hektoliterweise in Fontänen durch die Gegend. Man hat aber dennoch ein paar derbe und auch interessante Effekte mit eingearbeitet. Zimperlich geht man hier auch nicht zu Werke und es geht doch ordentlich zur Sache.

Für Asami war der Dreh mit Sicherheit nicht immer leicht, da sie den halben Film über nichts anhat und stets nackt ist. Sich dann so vor der Kamera zu bewegen und vor allem zu kämpfen, ist wirklich lobenswert. Sehr interessant ist, wie sie die ganzen Sachen lernt. Zuerst bricht sie ja nach jeder Kleinigkeit halber zusammen, doch sie wächst immer mehr über sich hinaus und lernst sehr schnell. Am Ende hat sie dann alles gelernt, was es nur zu lernen gibt. Doch der große Showdown am Ende kommt noch und auch der kann sich wirklich sehen lassen. Gun Woman ist viel. Etwas anders, als man es erwartet hätte, aber dennoch kann der Film durchaus überzeugen und vor allem auch gut unterhalten. Man darf gespannt sein, was Regisseur Kirando Mitsutake als nächstes auf die Leinwand bringt.

7,5 / 10




Die Blu-Ray
Anbieter: 8 Films
Verpackung: Mediabook
Sprachformate: Deutsch, Englisch DTS HD 5.1
Untertitel: deutsch

{youtube}https://www.youtube.com/watch?v=F5S3gT5SRrw{/youtube}



Screenshots









  • Neu

  • Beliebteste News

Loading