Inside - Deadly Prison




Originaltitel: Inside
Herstellung: USA 2012
Regie:: Daryn Tufts
Darsteller: Luke Goss, Paul Rae
Laufzeit: 84 Minuten
Freigabe: FSK 16




Inhalt :

Miles Barrett (Luke Goss) ist Insasse eines Gefängnisses. Jede Nacht wird er durch Schüsse der aufgebrachten Wachen, die an seiner Zelle vorbeirennen, geweckt. In dem Dunkel des Gefängnisses lauert etwas Bedrohliches, das die Wärter bekämpfen, aber nicht besiegen können. So fallen immer mehr Gefangene und Wachen dem unbekannten Übel zum Opfer. Miles verbündet sich mit seinem Zellennachbarn Anthony (Paul Rae), um herauszufinden, was für die brutalen Morde im Gefängnis verantwortlich ist und ob es nicht doch eine Möglichkeit gibt, das Töten zu stoppen. Doch je mehr Miles über die Natur des Schreckens in der Dunkelheit herausfindet, desto stärker spürt er eine Verbindung zwischen sich und dem Unheil. Können die beiden Verurteilten das Mysterium lösen, bevor auch ihre Zellen eines Nachts von der Dunkelheit erreicht werden?



SplatGore´s Meinung :

Mit „Der härteste Knast aller Zeiten“ wird auf dem Cover geworben, doch ohne den Film zu sehen weiß man, dass dieses Zitat schon ein wenig übertrieben ist. Von der Geschichte her hört sich das auf jeden Fall richtig interessant an. Vor allem hat man so viele Möglichkeiten, die man hier umsetzen kann, doch was letztlich daraus geworden ist, ist eigentlich eine Frechheit für jeden Filmfan!

Natürlich beginnt man damit, wie Barrett in den Knast kommt und sich ein wenig mit seinem Knastkumpanen anfreundet. Was anderes bleibt ihm ja eigentlich auch nicht übrig. Dann passiert etwas, was man eigentlich bis zum Ende nicht sieht, um was es sich eigentlich handelt. Erst als ein Wärter verletzt vor der Zelle liegt und von etwas weggezogen wird, kann man nur leicht erahnen, um was es sich handelt, aber fast bis zum Ende, wird hier nur geredet und gemutmaßt, was denn hier ist und wann endlich Hilfe kommt.

Der Film spielt sich zu 98 % nur in der Zelle ab. So etwas wie Spannung kommt rein gar nicht auf, auch wenn es am Anfang knallt und man weiß, dass es nun endlich losgeht. Doch leider entwickelt sich der Film zu einem Rohkrepierer. Eigentlich schade, wie man so einen Film gestalten kann. Selbst wenn einem wenig bis gar keinem Budget zur Verfügung steht, kann man doch mehr daraus machen. Na ja.


1 / 10


Mit freundlicher Unterstützung von


Die Blu-Ray
Anbieter: Maritim Pictures
Verpackung: Amaray
Sprachformate: Deutsch, Englisch DTS HD 5.1
Untertitel: deutsch




Screenshots













  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading