Robocop - 2014




Originaltitel: Robocop
Herstellung: USA 2013
Regie:: José Padilha
Darsteller: Joel Kinnaman, Michael Keaton, Samuel L. Jackson
Laufzeit: 117 Minuten
Freigabe: FSK 12



Inhalt :

Im Jahr 2028 ist der Megakonzern OmniCorp globaler Marktführer für Roboter. Die von ihm produzierten Drohnen werden weltweit in Krisengebieten eingesetzt, doch in den USA hat man große Bedenken gegenüber computergesteuerten Gesetzeshütern. Als der Detroiter Polizist Alex Murphy im Dienst schwer verletzt wird, sieht OmniCorp die einmalige Gelegenheit, seine umstrittene Technologie endlich zum Einsatz zu bringen. Der Plan ist, den perfekten Polizisten zu schaffen: einen Gesetzeshüter, der halb Mensch und halb Roboter ist. Doch mit einer Sache hat der Konzern nicht gerechnet: Sein Produkt besteht, zumindest in Teilen, aus einem menschlichen Wesen, das sich nicht vollständig kontrollieren lässt.


SplatGore´s Meinung :

Mal wieder gibt es ein neues Remake von einem Klassiker. Daran werden sich die meisten sicherlich schon dran gewöhnt haben, auch wenn viele geseufzt haben, als sie gehört haben, dass nun auch Robocop an der Reihe ist. Vor allem dann, als bekannt wurde, welche Freigabe der Film bekommen sollte – FSK 12. Das war für viele doch ein Schlag ins Gesicht, da Robocop ja nicht gerade zimperlich mit seinen Gegner umgegangen ist. Natürlich will man mit einer geringeren Altersfreigabe eine größere Fanbase ansprechen, doch ob das gelingt, hängt an mehreren Faktoren ab.

Die Geschichte ist weitestgehend gleich geblieben, doch geht man hier seinen eigenen Weg, was eigentlich recht gut ist. Überall in der Welt gibt es schon die Kampfroboter, die die Bürger beschützen soll, doch die Amerikaner wollen dass die Roboter Gefühle zeigen und nicht einfach drauf los ballern. Wegen diesen Gefühlen gibt es auch ein paar Probleme. Zuerst ist Alex fast der alte, nur eben als Roboter, aber seine menschlichen Züge sind geblieben. Als er aber einen Schock bekommt, müssen sie ihm seine Gefühle runter schrauben, sodass er zu einer gnadenlose Maschine wird, der nicht mal mehr seine Familie wieder erkennt und sie einfach links liegen lässt, als er ihnen begegnet.

Hier wird auch viel mehr auf die Familiengeschichte eingegangen. Im Vergleich zum Original, bekommt man hier viele Einblicke in seine Familie und auch nach der Tragödie, nimmt er Kontakt zu ihnen auf – im Gegensatz zu früher, als niemand wusste, dass Alex der Robocop war. So entscheidet auch seine Frau, dass er an diesem Projekt teilnimmt und somit überleben kann.

In Sachen Action geht es natürlich wieder einmal richtig ab. Das hat man sich dann doch nicht nehmen lassen und auch wenn die Brutalität nach unten geschraubt wurde, kann der Film doch überzeugen und auch gefallen. Man kann zur Beruhigung noch sagen, dass die FSK bei der 12er Fassung doch beide Augen zugedrückt hat. Wenn man beide Filme miteinander vergleicht haben beide ihren ganz eigenen Charme, doch es ist schwer, einen Klassiker neu aufzulegen, der dann genauso klasse ist.

7,5 / 10

Mit freundlicher Unterstützung von



Die Blu-Ray
Anbieter: Studiocanal
Verpackung: Amaray
Sprachformate: Deutsch, Englisch DTS HD 5.1
Untertitel: deutsch
Veröffentlichung: ab dem 27.06.14

{http://www.youtube.com/watch?v=TVqV0cRmDJU}






Screenshots

















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading