Day of the Dead




Originaltitel: Zombie 2
Herstellung: USA 1985
Regie: George A. Romero
Darsteller: Lori Cardille, Terry Alexander, Joe Pilato, Richard Liberty, Gary Howard Klar
Laufzeit: 102 Minuten
Freigabe: Nicht FSK geprüft





Inhalt

Day of the Dead ist der 3-te Teil zu Romero’s Trilogie der Toten und knüpft an Dawn of the Dead an. Eine Gruppe Soldaten und Wissenschaftler, die sich in einem unterirdischen Bunkersystem verschanzt haben, versucht die lebenden Toten zu zähmen. Mit Hilfe von morbiden Experimenten, probiert Dr. Logan (Richard Liberty) die Untoten zu kontrollieren, um sie so wieder „gesellschaftsfähig“ zu machen. Als der Anführer der Soldaten unverhofft umkommt, übernimmt der ehrgeizige Captain Rhodes (Joe Pilato) die Führerrolle und zwingt allen seinen Willen auf. Die Kluft zwischen den Soldaten und Wissenschaftlern wird immer grösser...



The Wraith´s Meinung

Vom technischen Standpunkt ist Day of the Dead sehr gelungen und man sieht was Romero mit einem vernünftigen Budget alles Zustande bringt. Die Kameraführung ist genial, die Bilder sind bei der getesteten Version gestochen scharf und der unvergleichliche Sound von Goblin untermalt die ganze Atmosphäre hervorragend. Gleich zu Beginn des Streifens werden wir mit einigen kurzen Szenen/Cuts verwöhnt, in denen der Regisseur mehr aussagt als in einfachen Worten: Das herumwehende Geld auf den leergefegten Strassen, eine Zeitung die ebenfalls vom Wind hochgeweht wird, so dass man die Titelseite kurz lesen kann: The Dead Walk...

Die Schauspieler sind durchwegs gut gewählt, aber Richard Liberty (Dr. Logan) und Lory Cardille (Sarah), stechen doch mit sehr überzeugenden Leistungen hervor. Das Screenplay ist grundsätzlich solide ausgelegt. Speziell die Rolle von Sarah, die in diesem Film eine durchaus starke Frau spielt. Der Konflikt zwischen machohaften Männern und emanzipierter Frau wird auch sehr schön rübergebracht, als Sarah ihrem Freund Miguel beisteht, weil er einen gravierenden Fehler macht. Dieser flippt danach prompt aus mit dem Spruch: „You made me look like an asshole out there...“

Was mich persönlich etwas störte war die Rolle der Soldaten, die sehr unprofessionell auftraten. Ein sabbernder, primitiver Haufen von Proleten mit ner Knarre und mangelhafter Disziplin. Obwohl Joe Pilato alias Captain Rhodes gut spielt, fand ich seine Rolle etwas zu übertrieben und sein Bluthund Private Steel wäre ebenfalls besser etwas zurückgebunden worden.

Ein absolutes Highlight finde ich den Zombie Bup, gespielt von Howard Sherman. Nicht nur die Idee, sondern auch Shermans schauspielerische Umsetzung, eines halbwegs intelligenten Untoten, sind für mich ein Meilenstein im Zombiefilmgenre.

Mein Fazit: Ein absolut solider Zombiefilm, mit einem Goregehalt der es in sich hat. Wie schon in Dawn of the Dead lieferte Grossmeister Tom Savini mit seinen Splattereffekten erneut eine unvergessliche Arbeit ab. Man wundert sich schon wie er solche spezial f/x zustande brachte ohne die Beihilfe eines Computers. Day of the Dead ist ein apokalyptischer und atmosphärischer Streifen, kommt aber nicht ganz an seine beiden Vorgänger ran. Für alle Horror-, Zombie und Splatterfans dennoch ein Muss.




Wertung: 9 / 10





Die DVD

Anbieter:
Verpackung: Amaray
Sprachformate:
Untertitel:
Extras:






Screenshots








  • Neu

  • Beliebteste News

Loading