Puppet Master 3 - Toulon´s Rache






Originaltitel: Puppet Master III: Toulon's Revenge
Herstellung: USA 1991
Regie: David DeCoteau
Darsteller: Guy Rolfe, Richard Lynch, Ian Abercrombie
Laufzeit: 78 Minuten
Freigabe: keine Jugendfreigabe






Inhalt :

"Berlin 1941: Die Nazis arbeiten erfolglos an einem Experiment zur Reanimation toter Soldaten. Zur gleichen Zeit begeistert der Puppenspieler André Toulon sein staunendes Publikum. Seine Puppen scheinen tatsächlich zu leben, denn sie bewegen sich ohne Schnüre. Daher gerät er schnell in den Fokus der Gestapo, denen Toulons politische Satire ohnehin bereits ein Dorn im Auge ist. Bei der Verhaftung Toulons wird dessen Frau Elsa erschossen. Auf dem Weg ins Gestapo-Hauptquartier gelingt ihm jedoch mit Hilfe seiner Puppen die Flucht. Er findet in einer alten Ruine Unterschlupf. Dort schmiedet er einen blutigen Racheplan, um den Tod seiner geliebten Frau zu rächen ..."




SplatGore´s Meinung :

André Toulon begeister die Zuschauer mit seinem Puppenspiel, doch mit seinem Humor der sich ganz klar gegen Hitler richtet, macht er sich nicht nur Freunde. Ganz im Gegenteil. Vor allem als dann ein Wissenschaftler sich dieses Szenario anschaut, der selbst an einem Experiment dran ist das man tote wieder erwecken kann, spitzt sich die Lage zu. Er erkennt, dass sich die Puppen nicht wie gewöhnlich bewegen und auch keine Schnüre o.ä. zu erkennen sind und sie scheinbar ein Eigenleben besitzen und nachdem man Toulon etwas bespitzelt hat und man so auf sein Geheimnis gekommen ist, will sich der Wissenschaftler an sein Wissen machen, vor allem aber an die Mixtur, die die Puppen so lebendig macht. Doch das ganze läuft anders ab als geplant und als Toulon´s Frau umgebracht wird, schwört sich dieser Rache und kann sich anhand seiner Puppen auch gleich aus der Gefangenschaft befreien und taucht erst mal unter.

Dies ist der erste Teil, in dem die Puppen gut sind! Klar bringen sie auch weiterhin die Menschen um, doch hier handeln sie im Auftrag von ihrem Schöpfer, der sich an den Männern rächen will, die für den Tod seiner Frau verantwortlich sind und so stehen sie auf der Seite des Guten und kommen auch so herüber. Die Nazis sind zwar auf der Suche nach Toulon, doch hat sich dieser so gut versteckt, dass an ihn kein rankommen ist. Doch wer rechnet schon damit das er seine Puppen losschickt, um blutige Rache zu schwören. Und blutig wird es tatsächlich. Die Morde sind viel härter und auch blutiger, als die beiden Vorgänger. Aber es ist alles recht überschaubar und teilweise auch vorhersehbar. Die Effekte gehen für diese Low Budget Produktion aber voll in Ordnung.

Und auch hier erkennt man wieder, dass die meisten Puppen in den beiden Teilen zuvor schon mitgewirkt haben. Aber Toulon hat sich etwas einfallen lassen und seiner Frau eine Puppe geschenkt, die ihr auf´s Detail gleicht. Als sie dann ermordet wurde, erweckt er diese Puppe zum Leben und was passt besser als diese Puppe für sich morden zu lassen. Die bekannte Stop Motion Technik kommt auch hier wieder vor, passt aber nach wie vor in das ganze Szenario herein. Was aber vor allem auffällt ist, dass man hier keine langatmigen Passagen hat und man immer recht schnell auf den Punkt kommt. Das regt natürlich auch die Unterhaltung an, welche von Minute zu Minute immer weiter steigen wird. Von den ersten 3 Teilen ist dieser auf jeden Fall der beste und das hat nicht nur mit der Härte zu tun, viel mehr an der ganzen Umsetzung, welche hier wirklich gut zur Geltung kommt.

7,5 / 10



Mit freundlicher Unterstützung von



Die DVD

Anbieter: CMV
Verpackung: kl. Hartbox
Sprachformate: Deutsch, Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel: Deutsch








Screenshots


















  • Neu

  • Beliebteste News

Loading
Loading