HenrX' Mumpitz

Bionic Ninja

Originaltitel: Bionic Ninja
Herstellung: Hongkong, 1986
Regie: Godfrey Ho
Darsteller: Mike Abbott, Marko Ritchie, Macrus Egan, Peter Cressall, Michael Cartwright, Tim Hui
Genre: Action, Martial Arts
Laufzeit: ca. 87 Min.

Irgendwie weiß ich nicht so recht was ich über dieses Machtwerk schreiben soll. Zu oft habe ich schon behauptet, das ich den Bodensatz des Ho'ischen und Lai'ischen Ninjafilmschaffens entdeckt habe. Ich glaube heute ist es soweit zu sagen, tiefer als das, geht es nicht mehr.

Inhalt:

Zur Story: Bonny und Brad führen ein Detektivbüro. Er will sich zwar gerade in den Süden absetzen um Urlaub zu machen aber laut Bonnies Aussagen, schneit es eh gerade in der Südsee. Als dann noch eine Freundin der Beiden anruft und daraufhin verschleppt wird, ist es mit dem Urlaub passè. Bevor sie verschwindet kann sie noch einen Film an Brad schicken welches brisantes Material über den Prostituiertenring enthält. Nun sind die Bösewichte auch hinter Brad her. Bonnie ermittelt zwischenzeitlich auf eigene Faust (eher Handkante).

Meine Meinung:

Habe ich erwähnt das der Film einfach nur schlecht ist? Nein? Dann aber jetzt. Dies liegt aber nicht daran, dass das Ausgangsmaterial schlecht wäre. Ich glaube sogar, das der Originalfilm, wo nicht das Duo HoLai ihre geldgieren Hände angelegt haben, ein recht interessanter Cat III Streifen sein könnte. Es gibt harte Fights die hier Bonny aufs Parkett legt, jede Menge Gewalt gegen Frauen und der Beweis das auch die Frau der 80er in Hongkong Bär trug. Der Endfight des Originalfilms ist auch recht ansehnlich geworden.

Aber kommen wir nun zum Ninjateil. Ho, der das Drehbuch verfasst hat, war sich bestimmt bewusst, dass das Ausgangsmaterial schon ziemlich stark ist. Deshalb wird auf die Anwesenheit von Ninjas fast komplett verzichtet. Damit man sich nicht erschrickt wenn doch mal ein gelber und ein roter Ninja auf der Bildfläche erscheinen, haben sie Stirnbänder um, auf denen Ninja steht. Sicher ist sicher. Wenn man es hochrechnet kommt man sicherlich auf 30 Sekunden, (ich zitiere mal das Cover) Ninja-Technik in Vollendung. Einen Bionic Ninja gibt es übrigens im ganzen Film nicht. Skandal.
Der Ninja Endfight, der Grund wieso man sich immer 80 Minuten Stuss reinzieht um in den letzten 2 Minuten seinen Schuss zu bekommen wie ein Junkie, süchtig nach abgefahrener Ninja-Kampftechnik. Findet auch nicht statt. Sie schlagen lieber 2 Minuten Saltos und Flick-Flacks. Der Ansatz ist jedoch interessant. Sie kämpfen nämlich mit Pistolen. Zwar nicht so elegant wie bei Equilibrium aber immerhin. Sie werfen nämlich ihre Munition weg und sammeln diese mit den Saltos wieder ein und schießen dann aufeinander. Wenn man dabei ganz genau hinschaut kann man erkennen das es sich bei Aufnahmen, wo sie ihre Saltos schlagen, gegen irgendwelche ungenannte Asiaten ausgetauscht wurden.

Alles in Allen ein enttäuschender Ninja Flick, der dem geneigten Ninjafan absolut nichts bieten kann. Da hat man schon weitaus abgefahrende Sachen vom Schnipselduo Lai/ Ho gesehen...

  • Neu

  • Beliebteste News

Loading